Die Pferde der Lehrfilmreihe „Grundausbildung des Reitpferdes“ von Ingrid Klimke.

Jeder der drei Teile der Lehrfilmserie zeigt drei Pferde einer Altersgruppe. Im ersten Film geht es um die 4-jährigen Pferde: die Stuten Callas und Eternity und den Hengst Danaro.

Als zweites Pferd des ersten Films stellen wir Ihnen die Trakehner Stute Eternitiy vor. Die 4-Jährige typvolle Rappstute ist eine Tochter des Hengstes Hohenstein aus einer Anduc Mutter. Eternity steht im Rechteckmodell, sie ist leichtrittig und sehr ausbalanciert.

Ingrid Klimke & Eternity

Die Stute gehört Ingrid Klimke und sie bildet sie seit dem Herbst 2008 aus. Eternitys Stärken liegen in der Dressur, aber auch im Gelände und beim Springen zeigt sie, dass sie willig und motiviert ist.

Im Film sehen wir sie auf einer Reitpferdeprüfung, bei der sie auf Anhieb Dritte wurde.

Ingrid Klimke mit Eternity & Thomas Vogel hinter der Kamera Ingrid Klimke & Eternity

Ingrid Klimke beginnt jede ihrer Dressurstunde mit der lösenden Arbeit. Zunächst geht es für zehn Minuten im lockeren Schritt auf die Geländebahn oder auf den Dressurplatz, bis sich Muskeln und Gelenke aufgewärmt haben.

Paul Stecken

Heute ist Paul Stecken zum Unterricht dabei. Der über 90-jährige, frühere Leiter der Westfälischen Reit- und Fahrschule war schon der Mentor von Dr. Reiner Klimke. Paul Stecken hat ein unglaubliches Fachwissen und ein gutes Auge für jedes Pferd.

Zunächst geht es im Leichttraben auf großen Bögen im fleißigen Trab auf den Dressurplatz. Zirkel, Mittelzirkel, ganze Bahn, durch die ganze Bahn wechseln. Die junge Stute soll den Hals fallen lassen, abschnauben, den Rücken lockern. Jede Tendenz zur Dehnungshaltung wird mit der Stimme oder Klopfen am Hals bestätigt. Das Durchparieren zum Schritt soll mit möglichst tiefen Hals passieren. Nach einer kurzen Pause im Schritt am langen Zügel folgt der Galopp. Leichter Sitz, um den Rücken zu entlasten, in großen Linien auf beiden Händen. An den langen Seiten wird vorsichtig einleitend zugelegt. Auch hier ist das Ziel die Dehnungshaltung.

Nach der lösenden Phase folgt die dressurmäßige Arbeit. Der Trab wird ausgesessen, die Bögen verkleinert, z.B. einfache Schlangenlinien und Schlangenlinien durch die ganze Bahn mit drei Bögen. Paul Stecken und Ingrid Klimke bevorzugen dabei die frühere Variante mit Biegung auf der Mittellinie. Dann kommen die Wechsel vom Trab in den Schritt. Anschließend das Angaloppieren aus dem Trab auf dem Zirkel. Eternity galoppiert schön gleichmäßig und mit weiten Sprüngen. Sehr gut für ein junges Pferd.

Geübt werden heute auch die ganzen Paraden, d.h. das Durchparieren zum Halt. Es ist wichtig, das junge Pferd ca. fünf Sekunden ruhig auf allen vier Beinen gleichmäßig stehen zu lassen, dies wird auch in der Reitpferdeprüfung verlangt. Eternity macht ihre Aufgabe ausgezeichnet. Am Schluss gibt es ein Leckerli von Herrn Stecken, so bleibt er der Stute in bester Erinnerung.

Lesen Sie weiter in der nächsten Woche: Der Hengst Danaro

Teilnehmende Pferde in Teil 1: Das 4-jährige Pferd

Callas, Hannoveraner, Stute geritten von Ingrid Klimke

Eternity, Trakehner, Stute geritten von Ingrid Klimke

Danaro, Oldenburger, Hengst geritten von Andreas Busacker

Ingrid Klimke „Grundausbildung des Reitpferdes“ DVD-Serie in drei Teilen.

Gerne können Sie die DVDs hier vorbestellen!